Bündnis Klinikrettung startet neue Kampagne: Kliniken erhalten, Versorgung sichern!

„VertreterInnen 14 lokaler Initiativen versammelten sich am Wochenende in Göttingen zum Bundestreffen vom Bündnis Klinikrettung. Ihre Bestandsaufnahme lautet: Deutschlandweit hat sich die gesundheitliche Versorgungslage durch Klinikschließungen drastisch verschlechtert. Das Bündnis will gegensteuern und beschloss zu diesem Zweck eine Kampagne unter dem Motto ‚Kliniken erhalten, Versorgung sichern!‘.“

Attac Hamburg ist aktiv im Bündnis.

„Das Bündnis Klinikrettung fordert das Ende der stetigen Verschlechterung der Daseinsvorsorge vor Ort. Lange Wege zu entfernten Krankenhäusern gehen am Bedarf der Menschen vorbei. Eine stärkere Konzentration auf weniger Krankenhäuser löst die Probleme nicht, schon heute arbeiten alle Häuser am Limit, und die Kapazitäten sind mehr als ausgeschöpft. Ein Weiter-So beschert schlechtere Krankenhausversorgung.“

In Hamburg-Wilhelmsburg hat sich die Bevölkerung klar ausgedrückt: Das Krankenhaus Groß-Sand muss bleiben. Dieser Forderung haben sich alle Parteien angeschlossen. Was aber konkret hinsichtlich der gesundheitlichen Versorgung in Planung ist, bleibt weiterhin unklar. Keine Transparenz, keine weitere Information seit dem Sommer.

Keine gewinnorientierte Wirtschaftlichkeit in der gesundheitlichen Versorgung – Selbstkostenvergütung

Zum Bündnis Klinikrettung

Siehe auch AG Gesundheit von Attac Hamburg: Krankenhaus Groß-Sand bleibt!