1. Mai 2020: Rückblick

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hatte wegen der Coronapandemie alle Kundgebungen und Demonstrationen abgesagt. Einige Organisationen und Gruppen in Hamburg und vielen anderen Orten ließen es sich dennoch nicht nehmen, auf die Straßen zu gehen und mit kleinen Aktionen und Kundgebungen auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam zu machen und notwendige Veränderungen zu fordern. Auch der DGB Hamburg organisierte schließlich an verschiedenen Orten kleine Versammlungen.

Attac Hamburg beteiligte sich an zwei Kundgebungen, am Reesendamm und am Wandsbeker Markt. Bei beiden Veranstaltungen hielten Mitglieder von Attac Hamburg eine Rede. Die erste ist im Video ab Minute 37:57 zu hören, die zweite hier zu finden.

Außerdem gab es Aktionen in St. Pauli, die allerdings von der Versammlungsbehörde untersagt worden waren und von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet wurden: Auf der Reeperbahn abends um acht.

Unter anderem in Harburg gab es Proteste und Mahnwachen gegen einen geplanten, aber von Polizei und Gerichten untersagten Naziaufmarsch.